Das perfekte Hundebett I Entscheidungshilfen

Das perfekte Hundebett

Hunde sind Rudeltiere. Sie schlafen gerne in Gesellschaft. Jedoch mögen Hunde auch eigene Rückzugsorte und Schlafplätze. Wie diese beschaffen sein können, möchten wir in diesem Artikel näher beleuchten.

Über petsbeds Bonnie Chester und Ouzo im Hundeloungekissen

Hunde starten ebenso fit in den Tag wie wir, wenn diese über einen ebenso geeigneten Schlafplatz verfügen. Bei der Wahl des perfekten Schlafplatzes gilt es mehrere Faktoren zu bedenken. Alles was du dazu wissen musst findest du in unserem Beitrag.

Wir beleuchten folgende Fragen:

1. Beschaffenheit eines Hundebettes
– Welche Form kommt für meinen Hund in Frage?
– Welches Material ist empfehlenswert ?
– Welche Größe soll es sein?
– Welche Schaumstoffe sollten verwendet werden?

2. Aufstellorte für das Hundebett

 

1. Hunde putzen sich beim Betreten deines Hauses oder deiner Wohnung nicht die Pfoten ab. Sie bringen unweigerlich Schmutz und Dreck mit ins Haus. Wir reinigen alle unsere Räume regelmäßig, saugen Staub und wischen Böden. Auch unser Bett schütteln wir auf und wechseln die Bettwäsche. Was aber passiert mit dem Hundebett? Dieses wird oftmals ignoriert. Ein Absaugen gestaltet sich bei vielen Formen und Materialien schwierig und langatmig.

Die Bezüge lassen sich oftmals gar nicht oder nur sehr schwer wechseln. Das höchste der Gefühle ist das Ausschütteln des Bettes im Freien. Hunde schlafen gerne, und das auch mal 16 bis 18 Stunden am Tag. Das Material des perfekten Hundeschlafplatzes sollte also weich, besonders schmutzabweisend und leicht zu reinigen sein.

Die Form:

Für die Form des Hundebettes haben sich bei uns folgende Punkte bewährt:
– Die Wirbelsäule muss gerade gehalten werden
– Das Bett sollte den Druck von den Knochen und Gelenken nehmen und den Hund stützen
– Der Hund kann sich im Bett lang machen und sich ausstrecken
– Für Hunde ist die Optik nicht wichtig

Unser Tipp: Beobachte deinen Hund beim Schlafen. Jeder Hund schläft anders. Einige rollen sich ein. Einige strecken alle Viere von sich. Andere widerum schlafen auf dem Rücken oder liegen platt auf dem Boden.

petsbeds Formenauswahl

Der Bodenschläfer:

Dieser Typ Hund schläft meist flach auf dem Boden. Dies ist die effektivste Liegeposition, da der Hund im Fall der Fälle schnell und gelenkschonend aufstehen kann. Aus dieser Position heraus steht der Hund am schnellsten aufrecht. Bodenschläfer liegen meist platt auf dem Teppichboden, Laminat oder Fliesen. Kalte Böden fördern eine Blasenentzündung. Zu warme Böden mit zum Beispiel Fußbodenheizung fördern unter anderem das Pilz- und Bakterienwachstum in den Öhrchen von erkrankten Hunden.

Unser Chester leidet an solch einer Pilzerkrankung. Als Bodenschläferin liebt sie den Schlaf auf den warmen Fliesen. Aber auch das Risiko einer Bindehautentzündung ist bei Bodenschläfern erhöht, da der Hund Zugluft ausgesetzt ist. Diese kann unter Türen entstehen.

Sinnvoll für einen Bodenschläfer ist unsere Hundebett Matratze „Merle“ oder unser Hundebett Einsteiger „Chester“.

Der Allesschläfer:
Dieser Typ Hund schläft in den unmöglichsten Schlafpositionen. So wird oft auf dem Rücken mit allen Vieren von sich gestreckt geschlafen. Wir Menschen fragen uns dann immer, ob das noch bequem sein kann. In vielen Fällen ist das in der Tat so. Aber hinter all diesen niedlichen Schlafpositionen kann oftmals auch eine Erkrangung der Gelenke oder Knochen stecken. Solltest du zum Beispiel bemerken, dass dein Vierbeiner oft das Hinterteil hoch gelagert ablegt und der Vorderkörper im Vergleich zum Hinterteil abgesenkt ruht, kann der Hund aus verschiedenen Gründen Schmerzen im Hinterteil haben. Die hochgelagerte Position verschiebt das Gewicht nach vorne und der Hund entlastet somit bewusst den Hintern.

Was niedlich aussieht, kann sich im Laufe der Zeit zu einem größeren Problem entwickeln. In solchen Fällen solltest du einen Tierarzt aufsuchen und ihm Fotos deines schlafenden Hundes zeigen. Damit ein Allesschläfer sich frei entfalten kann, sollte das Hundebett groß genug sein. Stützende Materialien geben ihm seitlichen Halt und betten ihn weich.

Sinnvoll für einen Allesschläfer ist unser Hundebett Loungekissen „Bonnie“.

Der Kugelrundschläfer:
Dieser Typ Hund schläft meist eingekringelt wie eine Katze. Aus unseren Erfahrungen mag solch ein Hund einen weichen Untergrund mit leichtem Einsink-Effekt. Der Hund dreht sich vor dem Hinlegen oft einige Male im Kreis und es lässt die Vermutung aufkommen, dass er die Liegefläche wie eine Katze weich und in Form tritt. Dies hat uns der Hund bislang jedoch nicht verraten.

Sinnvoll für einen Kugelrundschläfer ist unser Hundekissen „Ouzo“.

Das Hundebett Material
Es gibt die verschiedensten Stoffe und Materialien auf dem Markt. Aus unseren langjährigen Erfahrungen bieten wir für petsbeds Hundebetten zwei Materialien an, welche wir nach Hundekriterien und nicht nach Menschenkriterien ausgewählt haben. Dies ist unser Outdoormaterial Tent und unser Indoormaterial Softie.

Outdoor Hundematratze Material Tent wasserfest teflon beschichtet
Outdoor Tent: Robust, dreck- und wasserabweisend
Indoorstoff Softie weiche Oberfläche
Indoor Softie: Kuschelweiche Oberfläche

Wichtig für uns war dabei:

Hohe Abriebfestigkeit:
Als allgemeine Richtlinie für die Abriebfestigkeit gilt die Martindale-Methode. Ein Auszug aus Wikipedia: „Die Methode simuliert eine natürliche Abnutzung eines Sitzbezuges, indem ein Muster des zu testenden Stoffes mit einer vorgegebenen Gewichtsbelastung gegen einen wollenen Standardstoff gerieben wird. Die Testapparatur arbeitet mit 5.000 Intervallen. Gemessen wird die Schleißzahl (Maßzahl: Martindale) dieser sogenannten Scheuertouren, die zum Verschleiß von zwei Fäden führt. Dabei gilt: Je höher der Wert, desto beständiger das Material. Die private Nutzung gibt für weiche Polsterungen 10.000 und für harte Polsterungen 15.000 Martindale an. Für Leitstände von Polizei, Rettungsdiensten etc. werden 200.000–500.000 Martindale gefordert.“

10.000 – 15.000 Scheuertouren: Nutzung im privaten Bereich (z. B. Wohnräume)

25.000 – 35.000 Scheuertouren: Nutzung im gewerblichen Bereich (z. B. Büros)

30.000 – 40.000 Scheuertouren: Nutzung im öffentlichen Bereich (z. B. U-Bahn, Bus)

Wir erreichen eine Festigkeit von:

Abriebfestigkeit: Outdoormaterial Tent: 100.000 Martindale

Abriebfestigkeit: Indoormaterial Softie: 45.000 Martindale

Kuschelig, weich, aber dennoch pflegeleicht:
Der Hund an sich mag es sicher auch mal weich. Er muss aber nicht zwingend wie auf Federn oder auf Plüsch liegen. Eine Entscheidung zu solch einem Polsterstoff trifft hier nicht der Hund. Für uns stand der Pflege- und Reinigungsaufwand eines verdreckten Hundekissens und die Langlebigkeit des Materials im Vordergrund. Deshalb ist unser Outdoor Tent dank Teflon-Beschichtung komplett wasserabweisend. Haare und Dreck haften absolut nicht an.

Ein Hundebett aus Tent lässt sich einfachst per Hand oder Wasserschlauch reinigen. Das Material Softie ist weich gebürstet, aber dennoch äußerst robust. Da Softie zwar weich, aber nicht wasserfest ist, empfehlen wir die Nutzung nur für Indoor Hundebetten.

Pilz- und Bakterienhemmend:
Unser Outdoormaterial Tent ist zusätzlich mit einer Anti Fungus Beschichtung versehen. Diese verhindert, dass sich Pilz- und Bakterienkulturen im Polsterstoff weiterentwickeln können.

Die Hundebett Größe:
Die Größe des Hundebettchens, der Hundematratze oder des Hundekissens hängt natürlich davon ab, was für einen Typ Hund du hast. Eine Größenübersicht findest du in unserem Größenberater. Diese Werte sind Richtwerte für die richtige Größenwahl. Bewährt hat sich auch folgende Faustformel: Gesamtlänge deines Hundes (ohne Rute) + 10 cm. Die Maßangaben unserer petsbeds Hundebetten beziehen sich immer auf die Liegefläche.

petsbeds Füllungen Schaumstoff Füllwatte Visco Matratzen
Wir haben getestet und drei Schaumstoffarten, Polsterwatte aus der Industrie und EPS-Perlen gefunden. Diese beziehen wir ausschließlich von Hersteller, welche direkt in Deutschland produzieren. Dabei haben wir auf eine OEKO-TEX Standard 100 Zertifizierung geachtet.

Der Hundebett Schaumstoff:
An dieser Stelle muss es einfach gesagt werden: Extrem preiswerte Haustierbetten verwenden in den seltensten Fällen hochwertige Komponenten. Schaumstoff ist nicht gleich Schaumstoff. Wir haben im längeren Auswahlverfahren verschiedenste Schaumstoffarten mit unterschiedlichen Druckabstufungen getestet.

Raumgewicht (RG) und Stauchhärte (SH) legen die Qualität des Schaumes fest. Das Maß der Festigkeit wird durch die Stauchhärte angegeben und wird durch das Maß an Kraftaufwand bestimmt, welcher nötig ist, um den Schaum um 40 % seiner Ursprungshöhe zu stauchen. Je niedriger dieser Wert ist, desto weicher ist der Schaumstoff. Ein Wert um die 20 bis 30 bedeutet relativ weich. Beträgt der Wert über 35, handelt es sich um ein sehr hochwertiges Material, das für nahezu alle Bereiche des Polsterns eingesetzt werden kann.

Das Raumgewicht wird in Kilogramm pro Kubikmeter angegeben. Je höher das Raumgewicht bei gleich bleibender Härte ist, desto höher ist die Festigkeit, und umso geringer sind die Verschleißerscheinungen des Schaumes.

Schaumstoffe mit unabhängigen Gütesiegeln werden auf Umweltverträglichkeit und gesundheitliche Unbedenklichkeit geprüft und können in zahlreichen Wohnbereichen eingesetzt werden. Alle unsere Schaumstoffe entsprechen dem OEKO-TEX Standard 100 und sind nach LGA-Schadstoffgeprüft zertifiziert. Die Schaumstoffe erfüllen die derzeit geltenden humanökologischen Anforderungen.

Wir verwenden drei Schaumstoffklassen:
– Schaumstoff RG35/SH43
– Schaumstoff Premium RG40/SH70
– Schaumstoff Visco (mit Memory Effekt) als orthopädische Kombinationsmatratze

Je nach Hundebett Größe variiert die Dicke des Schaumstoffs. Dies beruht vor allem auf den unterschiedlichen Gewichtsklassen unserer Vierbeiner. Unsere Schaumstoff-Dicken variieren zwischen 3 und 8 Zentimetern.

Zusätzlich verwenden wir für Seitenteile oder für Kissen solide Polsterwatte aus der Möbelindustrie. Diese ist auch OEKO-TEX Standard 100 zertifiziert. Für unser Loungekissen verwenden wir EPS-Perlen, wie du es sicher von Sitzsäcken kennst.

2. Aufstellorte für das Hundebett

Dein Hündchen ist ein Rudeltier und verweilt gerne in deiner Nähe. Daher ist es sinnvoll einen zentralen Aufstellort zu wählen. Der Hund muss sich dazugehörig fühlen, auch wenn er schläft oder nur ruht. Ideal dafür ist oftmals das Wohnzimmer. Hier spielt sich das Familienleben ab. Dieser Schlafplatz soll dem Hund auch als Rückzugsort dienen. Oft entscheidet der Hund bewusst, dass er sich zurückziehen möchte. Er ist dann zwar in seinem Rudel, wird aber nicht in alles involviert.

Je nach Wohnungs- oder Hausgröße bieten sich auch zwei oder mehrere Schlafplätze an. So kann der Hund frei entscheiden, wo er sich am liebsten aufhalten möchte. Auch hier kannst du deinen Hund „lesen“: Stelle ihm dort ein Hundebett zur Verfügung, wo er am liebsten liegt. Dein Hund wird sich freuen.

Hast du einen Garten ist auch hier ein wetterfester Schlafplatz ideal. Hierzu muss dringend auf ein outdoortaugliches Material geachtet werden. Wir empfehlen hier unser Outdoormaterial Tent mit Teflon- und Anti-Fungus-Beschichtung.

Den richtigen Aufstellort wählen: Das Fenster auf Kipp mag auf Dauer auch dein Hund nicht.

Das perfekte Hundebett ist also nicht nur ein Bett. Es ist vielmehr eine Kombination aus mehreren Faktoren, welche dein Hund dir indirekt mitteilt. Diese Faktoren kannst du kombinieren und so das perfekte Hundebett zusammenstellen. Und für das menschliche Auge bieten wir dir die Möglichkeit dein Hundebett mit deinem ganz persönlichen Design zu gestalten. Wähle aus über 80 verschiedenen Motiven, Mustern und Farben, schicke uns dein eigenes Wunschdesign und personalisiere das Hundebett mit dem Namen deines Vierbeiners oder mit einem Foto von euch zwei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.